Verein zur Erhaltung der Kolonie Mödling

NEWS PRESSE

Achtung Illegale Sperrmüllsammler Mai 2019

Achtung Illegale Sperrmüllsammler Mai 2019

Oft als „soziale Helfer“ getarnten illegalen Sammler holen sich nur die Wertgegenstände raus. Problemstoffe oder Fraktionen, die kostenpflichtig entsorgt werden müssen (Stichwort gute Nachsorge bei Deponien, Rauchgaswäsche etc.) landen im Windschutzgürtel.

INFO Verkehr und Förderung Bundesdenkmalamt Februar 2019

INFO Verkehr und Förderung Bundesdenkmalamt Februar 2019

Liebe BewohnerInnen der Kolonie,

auch wenn es den Anschein hatte, war der Vorstand über die Wintermonate nicht untätig. Nach Vorgesprächen im Oktober 2018 mit dem Verkehrsplaner der Fa. PIRO Plan ....

Prämierungen beim 60. Blumenschmuck-Wettbewerb  Gemeinde Mödling

Prämierungen beim 60. Blumenschmuck-Wettbewerb Gemeinde Mödling

Beim 60. Blumenschmuck Wettbewerb der Gemeinde Mödling wurden am 13. November 2018 wieder Gärten und Straßenzüge der Kolonie prämiert. 2x 1.Plätze und 1x 3.Platz. Wir gratulieren!!

Garten und Baumscheiben Wettbewerb 2018

Garten und Baumscheiben Wettbewerb 2018

Am 9. November 2018 fand der schon traditionelle Garten und Baumscheibenwettbewerb statt. Bei dieser Veranstaltung waren wieder jene Koloniebewohner gekommen, welche ihre Gärten und Baumscheiben das ganze Jahr pflegen und so zum positiven Gesamtbild der Wohnhausanlage beitragen....

Die Kolonie Mödling...

...ein Juwel unter den Industriedenkmälern Österreichs!

Die Wohnhäuser (Schusterhäuser) wurden im Jahre 1872 als Arbeiterhäuser von der Lokomotiv- und Waggonbaufabrik der Industrie-, Forst- und Eisenbahngesellschaft (ehemalige Korksteinfabrik derzeit Fa. Austyrol Dämmstoffe GmbH) erbaut. Die Anlage umfasste 45 Wohnhäuser mit dazugehörigen kleinen Nutzgärten. Nachdem der Betrieb stillgelegt wurde erwarb der Schuhfabrikant Alfred Fränkel die Fabrik mit den dazugehörigen Arbeiterwohnhäusern. Nun wurden hier vorwiegend Schuster mit ihren Familien untergebracht. In jedem Haus wohnten vier Familien, wobei die Dachkammern als Werkstätte eingerichtet wurden. Im Jahre 1902 übersiedelte das Unternehmen und die Arbeiterhäuser verwahrlosten. 1920 erwarb die Gemeinnützige Bau- und Wohnungsgenossenschaft Mödling die desolaten Häuser und sanierte diese. Ab diesem Zeitpunkt gab es in jedem Haus acht kleine Wohneinheiten.

Im Jahre 1976wurde in der Genossenschaft entschieden die gesamte Wohnhausanlage abzureißen und auf den frei werdenden Grundstücken moderne Wohnblöcke zu errichten. Die überwiegend schon sehr lange hier ansässigen Bewohner wollten diese Entscheidung nicht so einfach hinnehmen, da ihnen die Anlage mit den dazugehörigen Kleingärten ans Herz gewachsen war.

Nach bekannt werden dieser Hiobsbotschaft fanden sich einige engagierte Bewohner der Kolonie und gründeten am 23. Juli 1977 den "Verein zur Erhaltung der Kolonie". Nach hartnäckigen Verhandlungen mit den zuständigen Behörden wurde schlussendlich 1978 die Anlage unter Denkmalschutz gestellt, womit an einen Abriss nicht mehr zu denken war. Ab diesem Zeitpunkt ist die Kolonie ein Teil der Niederösterreichischen Industriestraße.

Im Laufe der Jahre wurden immer wieder bauliche Veränderungen sowie Renovierungsarbeiten unter Mitarbeit des Vereins zur Erhaltung der Kolonie durchgeführt. Da sich auch der Wohnanspruch im Laufe der Zeit geändert hat, werden seit mehreren Jahren die kleinen Einzelwohnungen nach Freiwerden mit den darüber oder darunter gelegenen Wohneinheiten zusammengelegt, so dass hier Familien mit Kindern mehr Platz bekommen. Einzigartig ist auch, dass diese Wohnhausanlage unter entscheidender Mitarbeit des Vereines, aus den von den Bewohnern jährlich einbezahlten Erhaltungsbeiträgen (ohne Aufnahme von Krediten) erhalten und für die zukünftigen Generationen verschönert wird.

Zum Schluss wünsche ich ihnen noch viel Spaß beim Stöbern auf unserer Homepage!

Erich Walter
Webmaster


Hermann Buchinger Heim - Vereinssitz

Buchinger Heim - Hartigstrasse 13

Hermann Buchinger
geboren am 20. Dezember 1890 in Mödling - gestorben am 11. Oktober 1958,war ein österreichischer Politiker (SPÖ). Buchinger war von 1945 bis 1958 Abgeordneter zum Landtag von Niederösterreich.

Buchinger besuchte nach der Volksschule die Bürgerschule und absolvierte eine Lehre als
Metallschleifer. Er engagierte sich im Betriebsrat und war im Republikanischen Schutzbund aktiv. 1934 wurde er aus politischen Gründen verhaftet. Nachdem er 1945 zum SPÖ Bezirksparteivorsitzenden gewählt worden war, vertrat er seine Partei vom 12. Dezember 1945 bis zum 12. Oktober 1958 im Niederösterreichischen Landtag. Er war zudem von 1954 bis 1958 Gemeinderat in Mödling.

Quelle: Erika Dietl / A 2340 Mödling

Straßennamen in der Kolonie

Hartigstraße
Durch den Straßenzug " An der Laxenburger Bahn" geteilt; verläuft diese Straße von der Friedrich Schiller Straße bis zur Südtiroler Gasse. Nachdem die Direktion der Maschinenfabrik eine Serie von (Arbeiter) Häusern hatte errichten lassen, stellte er den Antrag an die Gemeindevertretung, die neuangelegte Gasse in diesem Viertel nach dem Bauunternehmer und Baumeister Hartig zu benennen. Dieser hatte die Maschinenfabrik, die spätere Schuhfabrik Fränkel (heute Fa. Austyrol Dämmstoffe GmbH) samt dazugehöriger Arbeiterhäuser ("Schusterhäuseln," Kolonie") gebaut. Der Gemeindeausschuss stimmte in seiner Sitzung am 15. September 1873 diesem Antrag zu.

Robert Koch um 1900

Robert Koch Gasse

Sie verbindet die Straße "An der Laxenburger Bahn" mit der Südtiroler Gasse und wurde paralell zur Hartigstraße angelegt. Ihr ursprünglicher Name war "Friedrichstraße."* 1910 wurde hier vorerst einmal eine Tierimpfstoffgewinnungsanstalt gegründet, aus der sich die Bundesanstalt für Tierseuchenbekämpfung - heute Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH (AGES) - entwickelte. Im Zusammenhang damit scheint die Benennung der Gasse nach Robert Koch (geb. 11. Dezember 1843 in Claustal, gest. 27. Mai 1910 in Baden-Baden), dem Begründer der modernen Bakteriologie, durch den Gemeinderat am 20. Mai 1932 mehr als begründet.

*Friedrichstraße: Die Namensgebung erfolgte durch den Gemeindeausschuss über Antrag der Maschinenfabriksdirektion am 15. September 1873.

Dr.Heinrich Horny

Dr. Heinrich Horny Straße
21. Juni 1926
- 5. November 2008

Dr. Heinrich Horny war ein niederösterreichischer Kommunalpolitiker und von 1975 - 1980 Bürgermeister in Mödling. 2006 wurde er Ehrenbürger der Stadt Mödling. Bald nach seinem Ableben bekam er eine eigene Straße. An der Laxenburger Bahn wurde laut Gemeinderatssitzung am 21. November 2008 in Dr. Heinrich Horny-Straße umbenannt.

Quelle: Mödling Kleinstadt ganz groß

NEWS PRESSE

Achtung Illegale Sperrmüllsammler Mai 2019

Achtung Illegale Sperrmüllsammler Mai 2019

Oft als „soziale Helfer“ getarnten illegalen Sammler holen sich nur die Wertgegenstände raus. Problemstoffe oder Fraktionen, die kostenpflichtig entsorgt werden müssen (Stichwort gute Nachsorge bei Deponien, Rauchgaswäsche etc.) landen im Windschutzgürtel.

INFO Verkehr und Förderung Bundesdenkmalamt Februar 2019

INFO Verkehr und Förderung Bundesdenkmalamt Februar 2019

Liebe BewohnerInnen der Kolonie,

auch wenn es den Anschein hatte, war der Vorstand über die Wintermonate nicht untätig. Nach Vorgesprächen im Oktober 2018 mit dem Verkehrsplaner der Fa. PIRO Plan ....

Prämierungen beim 60. Blumenschmuck-Wettbewerb  Gemeinde Mödling

Prämierungen beim 60. Blumenschmuck-Wettbewerb Gemeinde Mödling

Beim 60. Blumenschmuck Wettbewerb der Gemeinde Mödling wurden am 13. November 2018 wieder Gärten und Straßenzüge der Kolonie prämiert. 2x 1.Plätze und 1x 3.Platz. Wir gratulieren!!

Garten und Baumscheiben Wettbewerb 2018

Garten und Baumscheiben Wettbewerb 2018

Am 9. November 2018 fand der schon traditionelle Garten und Baumscheibenwettbewerb statt. Bei dieser Veranstaltung waren wieder jene Koloniebewohner gekommen, welche ihre Gärten und Baumscheiben das ganze Jahr pflegen und so zum positiven Gesamtbild der Wohnhausanlage beitragen....

Denkmalschutz

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Ergebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.